Hitzepickel sind nicht immer Anzeichen von Sonnenallergie

Besonders bei heißem Wetter können sich Hitzepickel bilden. Diese gibt es in zwei unterschiedlichen Arten, als nicht entzündliche und als entzündliche Hitzepickel. In der nicht-entzündlichen Form sind es kleine, nicht gerötete Bläschen, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind und meistens aufplatzen, wenn man darauf drückt. In der entzündlichen Form färben sich die Bläschen rot, die Haut schwillt an und kann auch schmerzen oder jucken.

Hautrötungen, Ausschläge und das Auftreten von Bläschen sind wiederum Symptome, die auch bei einer Sonnenallergie auftreten können. Auch kann bei einer Sonnenallergie die Haut anschwellen. Diese Anzeichen können unterschiedlich stark ausgeprägt sein, zudem können Betroffene an einzelnen Symptomen mehr oder weniger stark leiden. Während sich bei einem Allergiker in erster Linie Rötungen zeigen, dafür aber kein Juckreiz vorhanden ist, kann es bei einer anderen Person umgekehrt sein.

Der Unterschied zwischen Hitzepickeln und Sonnenallergie ist also nicht immer auf Anhieb ganz klar zu erkennen. Tatsächlich liegen die Ursachen in beiden Fällen aber vollkommen anders und auch die Hautpartien und die Zeiten, an denen sich Symptome zeigen, liefern Hinweise.

Hitzepickel resultieren aus verstopften Schweißdrüsen, sie kommen häufig unter der Kleidung vor, vor allem wenn es sehr warm und die Kleidung zu eng ist. Aus diesem Grund können Hitzepickel auch im Winter auftreten, wenn sich unter zu vielen Kleidungsschichten die Hitze staut. Bei Babys und Kleinkindern können solche Hitzepickel schnell vorkommen, wenn die Eltern die Kleinen zu warm eingepackt haben.

Bei einer Sonnenallergie liegen die Dinge jedoch anders: Diese kommt ausschließlich dann vor, wenn die Haut der Sonne ausgesetzt ist, deswegen zeigen sich die Symptome in erster Linie dort, wo keine Kleidung die Haut schützt und auch fast ausschließlich im Frühjahr und Sommer oder bei Urlauben in heißen Gebieten.

Das Auftreten von Hitzepickeln, auch in der entzündlichen Form, muss also kein Symptom für eine Sonnenallergie sein. Will man ganz sicher gehen, kann man noch einmal Rücksprache mit dem Arzt halten.

Weitere Artikel

Unsere Empfehlungen für Sie

  1. 1
  2. 2